StartAllgemeinWarum Brustoperation?
Dr. Walgenbach Wieso BrustoperationDr. Walgenbach Wieso Brustoperation

Warum Brustoperation?

Die Gründe für eine Brustoperation sind so vielfältig wie individuell. Brustvergrößerung, Brustverkleinerung, präventive wie restaurierende Behandlungen, die Liste der Möglichkeiten ist lang. In der Medizin unterteilt man die Gründe für eine Behandlung in drei verschiedene Klassen, sogenannte Indikatoren, die auch entscheidend dafür sind, ob und inwieweit Krankenkassen eine Behandlung übernehmen bzw. bezuschussen.

  1. Die kosmetisch-ästhetische Indikation

Ästhetische Überlegungen stehen in der Regel hinter der Entscheidung, die Brüste vergrößern zu lassen. Nach wie vor gelten große Brüste als weiblich und attraktiv und können sich positiv auf das Selbstbewusstsein und das Selbstwertgefühl einer Frau auswirken. Insbesondere Frauen, die ihre kleinen Brüste als Makel empfinden, sich dadurch in ihrem Sexualleben eingeschränkt fühlen oder sogar depressiv werden, kann durch eine Brustvergrößerung geholfen werden. Natürlich werden aus ästhetischen Gründen aber auch Brustverkleinerungen vorgenommen.

  1. Ästhetische Indikation auf medizinischer Grundlage

In diese Kategorie fallen Charakteristika von Brüsten, die einen medizinischen Ursprung und gleichzeitig Auswirkungen auf das ästhetische Erscheinungsbild haben. So sind zum Beispiel Erkrankungen der Brust oder genetische Asymmetrien (sog. Anisomastien) ebenfalls Gründe, Behandlungen an der Brust vornehmen zu lassen. Auch hier können die negativen Auswirkungen auf das Selbstwertgefühl von Frauen groß sein, sodass eine Brustkorrektur Abhilfe schaffen kann.

  1. Eindeutig medizinische Indikation

Es kann immer wieder vorkommen, dass medizinische Gründe den Anstoß zu einer Brustbehandlung geben. Gigantomastie mit Konsequenzen für Rücken und Nacken und das Selbstwertgefühl oder eine Tumor-Operation, die eine Brustrekonstruktion vonnöten macht, fallen etwa in diese Kategorie.

 

Gründe, die zu einer Operation der Brust führen, sind also sehr zahlreich. In jedem Fall gilt aber, dass man sich vor einer Behandlung ausführlich von einem Plastischen Chirurgen über die Möglichkeiten und Risiken aufklären lässt.

 

Bildnachweis: Getty Images / Tharakorn