Patienten-Informationen zur neuen Folgekostenversicherung:

Folgekostenversicherung kosmetischer Behandlungen

In der Hand des erfahrenen Facharztes für Plastische und Ästhetische Chirurgie sind kosmetische Operationen relativ risikoarme Eingriffe, aber trotz größter Sorgfalt ist die Möglichkeit einer Komplikation prinzipiell bei jedem chirurgischem Eingriff gegeben. Sie als Patient müssen nach der Novellierung des Gesundheitsreformgesetzes ab dem 01.04.2007 die Nachbehandlungskosten einer außerhalb des Leistungskatalogs der gesetzlichen Krankenkassen durchgeführten Operation selbst tragen.

Mit dem Versicherungsschutz können Sie nun dieses finanzielle Risiko absichern!

Eine Folgekostenversicherung kosmetischer Behandlungen ist eine Versicherung zum Schutz vor Folgekosten, die aufgrund von Komplikationen nach einer medizinisch nicht indizierten ästhetischen und/oder plastischen Operation entstehen können.

Ihre Vorteile:

Die Folgekostenversicherung kosmetischer Behandlungen schließt die seit dem 01.04.2007 entstandene versicherungstechnische Lücke (§ 52 Abs. 2 SGB V – Gesundheitsreformgesetz) für gesetzlich und teilweise auch privat Krankenversicherte. Der kostengünstige Versicherungsbeitrag (Einmalbeitrag EUR 80 bis EUR 180 – abhängig von der geplanten Operation, Rauchereigenschaft und gesetzlich/privat Versicherten) gewährleistet Ihnen eine ausreichende Deckungssumme von EUR 250.000 je versicherter Operation und nimmt Ihnen damit eventuelle finanzielle Sorgen hinsichtlich möglicher wirtschaftlicher Folgen.

Kapselfibrosen sind 365 Tage nach dem Tag der Operation in die Versicherung mit eingeschlossen.

Durch die Privatabrechnungsklausel erhält der Patient/Arzt ab jetzt die Möglichkeit Behandlungskosten im Rahmen einer Komplikation, die über den vereinbarten Behandlungsvertrag hinausgehen, bis zu einem Betrag von EUR 5.000 über medassure abzurechnen, wenn der gesetzliche Krankenversicherer die Kostenübernahme verweigert oder Sie als Arzt keine kassenärztliche Zulassung besitzen. Mitversichert werden hierdurch vor allem Wundheilungsstörungen, Nachblutungen oder Fettnekrosen, die nicht durch die üblichen Nachbehandlungen beseitigt werden.

Die Konditionen im Überblick:

Versicherungsdauer: 365 Tage ab Operationstag
Versicherungsprämie: 80 bis 180 EURO als Einmalbeitrag (abhängig von Operationsart / Rauchereigenschaft – gesetzlich/privat Versicherten) Versicherungshöhe: max. 250.000 EURO je versichertem Eingriff

Was zahlt die Versicherung?

Sie zahlt die Rückforderungsansprüche der Krankenkasse für Kosten einer medizinisch notwendigen Heilbehandlung, d.h. einer Operation, einer Untersuchung und/ oder einer ambulanten Behandlung, die aufgrund einer Komplikation nach einer medizinisch nicht indizierten ästhetischen und/oder plastischen Operation entstehen.

Im Leistungsfall erstattet der Versicherer Ihnen die Rückzahlungsforderung der Krankenkasse bis zu 50 % der Gesamtkosten, maximal jedoch EUR 250.000 für alle Komplikationen, die auf den versicherten Eingriff zurückzuführen sind.

Welche Operationsarten können versichert werden?

Liposuktion (Fettabsaugung) Abdominoplastik (Bauchstraffung)
Mammaaugmentation (Brustvergrößerung) Oberschenkelstraffung
Mastopexie (Bruststraffung) Oberarmstraffung
Mammareduktionsplastik (Brustverkleinerung) Gesäßstraffung
Gynäkomastie (Verkleinerung der männl. Brustdrüse) Rhinoplastik (Nasenkorrektur)
Otoplastie (Ohrenkorrektur) Facelift (Gesichtsstraffung)
Wangenaugmentation (Wangenimplantate) Lower Body Lift
Kinnaugmentation (Kinnimplantate) Stirn-Lifting
Blepharoplastik (Augenlidstraffung)

Wie schließe ich die Versicherung ab?

Die Versicherung ist einfach und schnell zu beantragen. Sie erhalten von Ihrem behandelnden Arzt die Kontaktdaten.