StartAllgemeinFAQ: Bruststraffung
Bruststraffung FAQBruststraffung FAQ

FAQ: Bruststraffung

Es ist ganz natürlich, dass die Brüste mit zunehmendem Alter an Form, Fülle, Elastizität und Spannkraft verlieren. Dennoch sorgt dies oft dafür, dass Frauen unzufrieden mit ihren Brüsten sind und sich unwohl in ihrem Körper fühlen. Die Brüste verändern sich außerdem häufig nach einer Schwangerschaft, wenn die Brüste nach der Stillzeit wieder an Volumen verlieren. Es ist also kein Wunder, dass sich Bruststraffungen in Deutschland auf Platz 6 der beliebtesten Schönheits-OPs befinden. In diesem Blogeintrag finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen rund um das Thema Brustvergrößerung.

Wie genau läuft eine Bruststraffung ab?

Vor dem Eingriff findet ein Beratungsgespräch mit dem behandelnden Arzt statt. Darin klären Sie alle Details und teilen Ihre Wünsche hinsichtlich der angestrebten Brustform mit. Die Operation verläuft unter Vollnarkose und dauert im Normalfall 2 bis 3 Stunden. Es existieren unterschiedliche Verfahren der Bruststraffung.

Nachdem der Schnitt gesetzt wurde, werden ein Überschuss an Fett, Haut und Gewebe der Brustdrüsen entfernt. Die Brustwarze sowie der Warzenhof werden dann bis zum gewünschten Aussehen geformt und in ihrer dann neuen Lage auf der Brust verankert. Anschließend formt der Chirurg eine neue Kontur der Brust.

Welche Techniken gibt es?

Die verschiedenen Techniken zur Bruststraffung werden nach den Buchstaben benannt, welche die angewandten Schnittformen widerspiegeln:

Bei der O-Techik bzw. periareolären Straffung hat die Narbe um die Brustwarze die Form eines „O“ und ist wenig sichtbar. Die I-Technik (vertikale Straffung) wird angewandt, wenn mehr Haut entfernt werden muss. Dieser wird zusätzlich zum O-Schnitt gesetzt. Viele Straffungen werden mit dieser Technik durchgeführt. Die T-Technik (Ankerschnitt) kommt zum Einsatz, wenn sehr viel Haut entfernt werden muss. Die Technik wird mit einem Schnitt an der Unterbrustfalte angewandt.

Die Technik an sich kann nicht frei gewählt werden, sondern richtet sich nach der zu entfernenden Hautmenge und der Grundform der Brust.

Für wen ist eine Bruststraffung geeignet?

Eine Bruststraffung ist insbesondere Frauen zu empfehlen, deren Brust nicht mehr die frühere, straffe Form aufweist. Die Ursachen dafür sind für die OP nicht entscheidend. Voraussetzung für eine solche OP ist die Volljährigkeit der Patientin und ein allgemein guter Gesundheitszustand. Eine Kombination der Straffung mit einer Brustverkleinerung oder Brustvergrößerung ist ebenfalls möglich.

Was muss ich nach dem Eingriff beachten?

Die OP ist ein Eingriff, der den Körper durchaus etwas schwächt. Ein anschließender Krankenhausaufenthalt von einem Tag sollte also eingeplant werden. Zudem muss in den folgenden 4 Wochen ein Kompressions-BH getragen werden. Nach etwa einem Tag darf man schon wieder duschen. Es dauert etwa 3 bis 5 Tage, bis man sich wieder normal bewegen darf. Arbeitsfähig ist man allerdings erst nach 1 bis 2 Wochen. Sport ist erst nach 4 bis 6 Wochen wieder erlaubt.

Welche Risiken bestehen?

Risiken gibt es, wie bei jeder anderen OP, auch bei einer Bruststraffung. Sie sollten sich in jedem Fall bei ihrem Arzt über die Risikofaktoren informieren.

Entstehen durch die Operation sichtbare Narben?

Narben sind bei einer Bruststraffung leider unumgänglich. Dabei gilt: Je mehr Haut entfernt werden muss, desto ausgeprägter sind die Narben. Grundsätzlich wird versucht, die Narbenbildung gering zu halten. Je älter diese sind, desto weniger werden sie sichtbar sein. Wird die Straffung allerdings in Kombination mit einer Brustvergrößerung durchgeführt, können auffälligere Narben vermieden werden.

Wann sieht man das fertige Endergebnis?

Das Endergebnis ist erst nach drei bis sechs Monaten zu sehen, wobei sich Veränderungen auch noch nach bis zu einem Jahr zeigen können. Nach diesem Zeitraum bleibt das Ergebnis in aller Regel konstant.

Ich habe immer noch eine Frage, die nicht beantwortet wurde. An wen kann ich mich wenden?

Sie können sich jederzeit mit Ihren Fragen an uns wenden. Gerne können Sie uns anrufen und einen Beratungstermin vereinbaren, in dem alle Einzelheiten ausführlich geklärt werden.

 

Bildnachweis: millann / Getty Images