Brustreduktion in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie am Uniklinikum Bonn

Brustverkleinerung, auch Mamma-Reduktion, Mamma-Reduktionsplastik

Eine Brustverkleinerung oder Mamma-Reduktionsplastik ist ein plastisch-chirurgisches Verfahren, um eine übergroße Brust (auch Makromastie oder in stärkerer Ausprägung Gigantomastie genannt) zu verkleinern und gleichzeitig auch das Herabhängen und die Erschlaffung der Brust zu korrigieren.

brust-brustverkleinerungViele Patientinnen leiden unter einer zu großen Brust. Typisch dabei ist das Schweregefühl, oftmals verbunden mit Nacken-, Schulter- und Wirbelsäulenbeschwerden. Des Weiteren ist ein Einschnüren der BH-Träger im Schulterbereich sichtbar. Nicht selten treten Hautveränderungen, vor allem im Bereich der Unterbrustfalte, auf. Die zu große Brust wird von der Patientin als sehr einschränkend empfunden, die Kleidungsauswahl ist limitiert, sportliche Aktivitäten häufig eingeschränkt oder unmöglich. Es kann insgesamt zu einer Einschränkung der Lebensqualität kommen.

Die Brustverkleinerung ist sicherlich eines der Verfahren, die zur größten Patientenzufriedenheit führen. Im wahrsten Sinne des Wortes kommt es zu einer doppelten Erleichterung, einmal der physischen durch tatsächliche Verkleinerung des Brustvolumens und Entfernung des Gewebeüberschusses und zum anderen einer psychischen Erleichterung, da die allermeisten Patientinnen sich mental erleichtert und freier fühlen und ein neues Selbstbewusstsein aufbauen können.